fbpx
Gute Neuigkeiten aus der Hansestadt Rostock. Die Rostocker Bürgerschaft hat beschlossen, dass Rostock und alle kommunalen Unternehmen bis 2035 klimaneutral werden sollen. Bislang lautete das Ziel, die Treibhausgasemissionen bis 2050 um 95% gegenüber 1990 zu reduzieren und den Endenergieverbrauch im gleichen Zeitraum zu halbieren. Die Klimaneutralität in der Hansestadt soll entsprechend dem Beschluss nun deutlich schneller erreicht werden.

Bereits im nächsten Jahr sollen Stadtverwaltung und kommunale Unternehmen eine Senkung der CO₂-Emissionen um möglichst fünf Prozent erreichen. Ab 2022 sind jährliche Einsparungen von zehn Prozent vorgesehen, jeweils gegenüber dem Referenzjahr 2019.

Laut Andrea Krönert (Grüne) seien die Energie- und Wärmeerzeugung, Bauen, Mobilität sowie Ernährung die Stellschrauben, an denen die Kommune drehen könne. Bis zur Bürgerschaftssitzung im Dezember 2021 soll Oberbürgermeister Claus Ruhe Madsen einen Maßnahmenplan vorlegen, wie Rostocks Stadtverwaltung und kommunale Unternehmen bis 2035 vollständig klimaneutral werden kann.