Grimmener Unternehmer lebt Energiewende

Er sei zur Photovoltaik gekommen wie die Jungfrau zum Kinde, berichtet Unternehmer und Geschäftsführer der M+S Gruppe aus Grimmen, Martin Scheitor. Ein Aufenthalt in Bayern sei seinerzeit der Auslöser gewesen, dass er sich zuerst für Photovoltaik, später dann mit dem Thema Erneuerbare Energien generell beschäftigt. „Ich bin damals 2004 nach Bayern gereist, weil meine Großmutter noch einmal alte Bekannte aus Ostpreußen, treffen wollte. Da wurde dort gerade damit begonnen, auf einigen Flächen Solaranlagen aufzustellen – das hat mich begeistert“, erinnert sich der Unternehmer an die Anfänge. Ein Jahr später baut sich der gelernte Tischler die erste eigene Photovoltaikanlage aufs Hausdach – die Neugier und das Interesse in der Nachbarschaft sei daraufhin groß gewesen, so Scheitor. Nur habe es damals in Mecklenburg-Vorpommern keine Firmen gegeben, die überhaupt solche Anlagen aufbauten. Der Bruder von Martin Scheitor ist zum Glück Elektromeister und so beginnen sie damit, selbst dieses Geschäft aufzuziehen. Dann geht es Schlag auf Schlag: „Noch im Jahr 2005, haben wir die erste Photovoltaikanlage für einen Kunden gebaut. In dieser Anfangsphase musste noch viel Überzeugungsarbeit geleistet werden, doch schon damals konnten wir unsere Kunden mit den Ergebnissen überzeugen.“ Mit den Jahren erweitern Scheitor und seine Mitarbeiter kontinuierlich ihr Wissen und Können und nehmen so neben Dünnschicht-Anlagen auch Hybridmodule ins Angebot auf.

Von Anfang an geht es im Unternehmen nicht nur um die wirtschaftlichste Anlage, sondern immer auch darum, neue Technologien zu testen und Lösungen für schwierige Ausgangslagen zu finden. Des Weiteren wurden auch Kleinstwindräder getestet. „Im Gegensatz zu den Großwindkraftanlagen mussten wir aber feststellen, dass sich diese nicht wirtschaftlich für den Endverbraucher betreiben lassen.“ Seit 2012 liegt das Hauptinteresse jetzt bei den Tests gängiger Speichersysteme. Diese werden aktuell immer häufiger sowohl bei Privat- als auch bei Firmenkunden verbaut.

Mit einem Batteriespeicher maximiert die M+S Gruppe die Eigenversorgung aus PV

Die M+S Gruppe wurde am 1. Januar 2011 gegründet und vereinigt unter ihrem Dach die zuvor einzeln existierenden M+S Küchen, M+S Photovoltaik und M+S Stromerzeugung. Aktuell beschäftigt das Unternehmen 22 Mitarbeiter. Das Geschäftshaus ist inzwischen so mit Photovoltaik und entsprechenden Speichersystemen ausgestattet, dass es von März bis Oktober zu 100 Prozent mit selbst erzeugtem Ökostrom versorgt wird – inklusive der Heizung. Und auch der komplette Fuhrpark ist mittlerweile auf E-Mobilität umgestellt. „Das ist zwar für mich einerseits ein sehr wichtiger Beitrag zum Klimaschutz. Aber nicht weniger wichtig ist für mich die Kosten-Nutzen-Rechnung. Und die besagt, dass ich bei den derzeitigen Stromgestehungskosten von fünf bis acht Cent je Kilowattstunde Photovoltaik-Strom so günstig fahre, wie mit keinem Benzin- oder Dieselauto der Welt.“ Und bei Martin Scheitor ist in punkto Erneuerbare Energien noch lange nicht Schluss – auch auf dem Gebiet der Wasserstofftechnik wird er für seine Kunden und sich nach praktikablen Lösungen suchen und sie wenn möglich ins Portfolio aufnehmen.

Solarenergie aus PV-Paneelen, die auf und am Geschäftshaus der M+S Gruppe installiert sind, versorgt das Gebäude von März bis Oktober zu 100 Prozent mit Strom und Wärme

 

Kontakt:

M+S Gruppe Gesellschaft mit beschränkter Haftung
Greifswalder Straße 42
18507 Grimmen

Telefon: +49 (0) 38326 80294
E-Mail: info@msgruppe24.de
Web: www.msgruppe24.de

 

Verfasst von: Peter Täufel