Energieversorgung mit erneuerbaren Energien: Kosten senken und das Klima schützen

Mecklenburg-Vorpommern zieht jedes Jahr unzählige Gäste an. In 2018 vermeldete das Statistische Landesamt einen Rekord von mehr als 30 Millionen Übernachtungen. Ein Grund dafür ist natürlich die wunderschöne Natur des Bundeslandes. Entsprechend groß ist das Interesse einiger Gastgeber diese zu erhalten und aktiv etwas gegen den Klimawandel zu tun. Ein Vorbild in diesem Bereich ist der Ferienpark Seehof am Schweriner See. Er trägt bereits seit fast zehn Jahren das Siegel “Klimafreundlicher Campingplatz”. Durch gezielte Investitionen in verschiedene Erneuerbare-Energien-Systeme ist es dem Betreiber gelungen, den Gästen seines Fünf-Sterne-Campingplatzes die klimaneutrale Übernachtung – inklusive An- und Abfahrt – zu garantieren. Insgesamt 17 Kriterien musste der Campingplatz erfüllen, um das Öko-Zertifikat zu erhalten. Eines davon ist die Energieversorgung. Für die Erwärmung von Wasser und Gebäuden sorgen daher Sonnenenergie und Biomasse statt Kohle, Öl oder Gas.

U. a. mit Heckenschnitt, der im Ferienpark anfällt, produzieren drei Holzvergaser Wärme. Dazu erhitzen drei 40 m² große Solarthermieanlagen, die auf den Sanitärhäusern installiert sind, Wasser. Damit erzeugt Geschäftsführer Knuth Reuter 75 Prozent des Energiebedarfs für den Ferienpark bereits selbst. Seinen Ökostrom bezieht er bis dato noch vom Stromversorger. Aber auch das soll sich in Zukunft ändern: “Wir möchten noch weitergehen und mit einer eigenen Stromerzeugung absolut energieautark werden“, erklärt Reuter. Dazu ist die Anschaffung eines Blockheizkraftwerks, einer Photovoltaik- und Kleinwindanlage sowie eines Speichers geplant.

Und, dass eine Eigenversorgung mit erneuerbaren Energien nicht nur fürs Klima, sondern auch aus finanzieller Sicht gut ist, zeigen die aktuellen Stromgestehungskosten: Strom aus Sonne, Wind und Co. ist bereits ab 3,7 Cent pro Kilowattstunde (kWh) zu haben. Zugleich lässt sich ein Großteil der Nebenkosten wie Netzentgelte, Umlagen und Steuern sparen, die beim herkömmlichen Bezug über den Stromversorger anfallen. Der durchschnittliche Gewerbestrompreis liegt derzeit bei 21,6 Cent/kWh.

U. a. durch sein nachhaltiges Energiekonzept trägt der Ferienpark Seehof seit fast zehn Jahren das
Siegel als “Klimafreundlicher Campingplatz” und bietet seinen Gästen eine klimaneutrale
Übernachtung inkl. An- und Abreise.

Solarthermieanlagen sorgen für Warmwasser, der Holzvergaser für eine warme Heizung. In
Zukunft will der Ferienpark auch seinen Strom zu 100 Prozent selbst aus erneuerbaren Energien
erzeugen.

Fotos: Campingplatz Seehof GmbH

 

Kontakt:

Ferienpark Seehof
Am Zeltplatz 1
19069 Seehof

Telefon: 03 85 / 51 25 40
E-Mail: info@ferienparkseehof.de
Website: www.ferienpark-seehof.de