fbpx

16.01.2019

LED: “Sehr kurze Amortisationszeiten”

In den dunklen Monaten rückt Beleuchtung besonders in den Fokus. Doch Licht ist auch ein wichtiges, ganzjähriges, Effizienzthema: mit intelligenten Beleuchtungssystemen können Unternehmen im Durchschnitt 70 % Energie einsparen. MVeffizient hat mit Heinrich Müller, Geschäftsführer der Firma LICHT-IN-FORM in Dresden, über Veränderungen und Trends in Sachen Beleuchtung gesprochen.

 

Heinrich Müller, Geschäftsführer LICHT-IN-FORM

 

MVeffizient: Der Markt für Beleuchtung entwickelt sich rasant, von der Glühbirne bis zum Connected Home. Wie erleben Sie als Anbieter intelligenter Beleuchtungssysteme diesen Markt heute?

Heinrich Müller: Die Ablösung der konventionellen Leuchtmittel, wie Glühbirnen und Leuchtstofflampen durch die LED ist eine Revolution, ähnlich der Ablösung der Röhrenradios durch Transistorempfänger. Hersteller, Planer und auch Elektriker müssen komplett umdenken. Dieser Prozess hat uns nun die letzten acht Jahre begleitet und mittlerweile kommen fast nur noch LED Leuchten zur Anwendung. Hier gibt es viele Parameter zu beachten, die wir beim Kauf nicht einsehen können. Parameter, wie Lichtfarbe und Farbwiedergabe aber auch die Effizienz (Lumen/Watt) und Dimmbarkeit sind für den Kunden und Geschäftskunden schwer einschätzbar. Ein Lichtfachmann hat also in dieser Zeit viel zu tun und sollte beratend und planend unbedingt hinzugezogen werden.

MVeffizient: In Bezug auf Energieeffizienz – was sind aus Ihrer Sicht die aktuell spannendsten Entwicklungen?

Heinrich Müller: Für mich als Lichttechniker ist die Effizienz der LED das berauschende Thema. Statistiken über Stromersparnis bei Umrüstung von bestehenden Anlagen zeigen sehr kurze Amortisationszeiten an. LED-Leuchten werden nicht nur effizienter, sondern stehen auch qualitativ den Halogenlampen nicht mehr nach.

MVeffizient: Wohin entwickelt sich der Markt aus Ihrer Sicht? Wo stehen wir in 10 Jahren, was sind spannende Trends der Zukunft?

Heinrich Müller: Ich sehe Entwicklungen in Richtung weiterer Effizienz und Qualität der LED Lichtquellen in Sachen Farbwiedergabe, Flackerfreiheit beim Dimmen, Optimierung der Vorschaltgeräte in einfachere Baugruppen. Interessant für die Zukunft sind aus meiner Sicht auch Inselversorgungen von Häusern. Mit PV-Anlagen erzeugen wir Gleichspannung. Die speichern wir als Gleichspannung. Für fast alle unsere Haushaltsgeräte benötigen wir Gleichspannung. Ebenso werden LED-Leuchten mit Gleichspannung im Niedervoltbereich betrieben. Hier sehe ich Gedankenansätze, evtl. ein zweites Netz im Haus zu installieren. Aber das ist aktuell nur eine Vision für autarke Häuser, ähnlich einem Wohnmobil oder Segelboot.

 

Weitere Informationen zum MVeffizient-Stammtisch mit Heinricht Müller finden Sie hier.

Mehr zum Thema Beleuchtung finden Sie auch auf unsere Facebook-Seite.