18.03.2020

CO2-Ausstoß in Deutschland sinkt 2019 um 6,3 %

Überraschende Zahlen in Sachen CO2-Ausstoß präsentierte Bundesumweltministerin Svenja Schulze am 16. März 2020: 2019 sank dieser im Vergleich zu 2018 um 54 Millionen Tonnen bzw. 6,3 %. Einen wesentlichen Beitrag leistete hierbei die Energiewirtschaft. Zum einen kamen aufgrund der gestiegenen CO2-Preise vermehrt Gas- statt Kohlekraftwerke zum Einsatz. Zum anderen trugen erneuerbare Energien im vergangenen Jahr satte 42,1 % zur deutschen Stromversorgung bei; zum gesamten Bruttoendenergieverbrauch immerhin 17,1 %. Grund hierfür ist leider nicht der Bau neuer Anlagen, sondern das besonders wind- und sonnenreichen Wetter in 2019.

In den Sektoren Wärme und Verkehr hingegen sieht’s weniger rosig aus: Hier stiegen die Emissionen im vergangenen Jahr sogar um 4,4 bzw. 0,7 % an.

Sollte sich in Sachen Windkraftausbau und Solardeckel nicht bald etwas tun, wird sich auch der Stromsektor nicht mehr so positiv hervortun – gerade mit Hinblick auf die gewollte Elektrifizierung des Verkehrs besteht hier dringend Handlungsbedarf.